Angebot anzeigen

Angebotsdaten

Kurzbeschreibung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Eingestellt von
Epilepsie Beratung Niederbayern - Psychosoziale Beratungsstelle für Menschen mit Epilepsie jeden Alt
Gültigkeit
01.01.2018 - 31.12.2018
Dauerhaftigkeit
längerfristig
Zielgruppe
Behinderung o. gesundh. Einschränkung
Themen
Medien/Kampagnen/Öffentlichkeitsarbeit
Beschreibung des Ehrenamts
Für unsere Presse- und Öffentlichkeitsarbeit suchen wir eine/n Ehrenamtliche/n, der/die (u.a.) an unseren Veranstaltungen teilnimmt, für die Presse mitschreibt und Fotos macht.
PLZ
94032
Region
Passau (Kreis)

Daten zur anbietenden Organisation

Beschreibung der Organisation
Wir sind eine staatlich geförderte, psychosoziale Beratungsstelle für Menschen mit Epilepsie jeden Alters in Niederbayern (mit Sitz an der Kinderklinik Dritter Orden Passau). Betroffenen, deren Angehörigen, aber auch sonstigen Bezugspersonen von Epilepsiekranken (wie Arbeitgebern, Ausbildern, Lehrern) bieten wir Beratung und Hilfe an zu allen Fragen des täglichen Lebens, rund um das Krankheitsbild Epilepsie. Mit unseren Patientenschulungsseminaren (für Kinder, Eltern, Erwachsene und Angehörige), Gruppen- und Freizeitangeboten möchten wir Menschen mit Epilepsie und deren Angehörige bei der aktiven Krankheitsbewältigung unterstützen. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit führen wir Veranstaltungen und medienwirksame Aktionen durch und bieten Fortbildungsveranstaltungen und Mitarbeiterschulungen für Professionelle an. Etwa 11 500 Menschen im Regierungsbezirk leiden an Epilepsie. Epileptische Anfälle können sich ganz unterschiedlich äußern. Neben den in der Öffentlichkeit am meisten bekannten klassischen Krampfanfällen kann sich das Krankheitsbild auch lediglich durch kurze Bewusstseinspausen, vorübergehende Empfindungsstörungen (z. B. Kribbeln im Arm), Geruchs-, Geschmacks- oder Gefühlsstörungen (z. B. Deja vue-Erlebnisse oder auch Angstgefühle) äußern. Mit den modernen medizinischen Behandlungsmöglichkeiten können heute etwa 60-70% der betroffenen Menschen dauerhaft anfallsfrei werden. Trotzdem werden anfallskranke Menschen in vielen Lebensbereichen noch immer benachteiligt, z. B. bei der Integration in den Kindergarten-, Schul- oder Berufsalltag.Unser Ziel ist es, die Epilepsie ins rechte Licht zu rücken und bestehende Vorurteile in der Bevölkerung abzubauen. Epilepsie ist keine Geisteskrankheit! Anfallskranken Menschen möchten wir in ihrer Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und bei der Führung eines möglichst selbständigen und eigenverantwortlichen Lebens unterstützen.
Adresse
Bozener Str. 14b
94036 Passau
Ansprechpartner
Frau Patricia Veitengruber
Tel.
0851/7205-207
Fax
0851/7205-99-207